Startseite
Herzlich willkommen!
Aktuelles
Angebot
Begleithundeprüfung
Nieders. Hundegesetz
Mantrailing
Apportieren
Einzelstunden
Geschenkidee !
Links
Impressum/ Kontakt

 

Hundeschule Lüneburg

 

Familien-Begleithundeprüfung nach den Richtlinien des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH)

 

Im Gegensatz zu der reinen Sachkundeprüfung nach dem Niedersächsischen Hundegesetz wird bei der Familien-Begleithundeprüfung das Mensch-Hund-Team (und nicht nur der Mensch!) geprüft - und das auf sehr hohem Niveau!

Das Bestehen dieser Prüfung führt in immer mehr Städten und Gemeinden und bei einigen Versicherungen zu Vergünstigungen.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass Sie im Falle eines Konflikes zwischen Ihrem und einem anderen Hund (was jedem Hund täglich passieren kann, auch wenn Ihr Hund ein sehr sozialer Artgenosse ist) nachweisen können, dass Sie beide als TEAM im Alltag überprüft wurden und bestanden haben. Das hat schon in vielen Fällen verhindert, dass ein Hund nach einer Beißerei + Anzeige als gefährlich eingestuft wurde, mit allen Konsequenzen wie Maulkorb- und Leinenpflicht, Wesenstest u.a.

Außerdem ist das Erreichen dieser Prüfung ein sehr lohnendes Ziel Ihrer gemeinsamen Arbeit.

 

Inhalte der Prüfung:

I. Theoretische Prüfung

Der Theoretische Sachkundenachweis nach dem Niedersächsischen Hundegesetz (Infos und Prüfungstermine: siehe hier)


II. Praktische Prüfung

Im praktischen Teil wird beurteilt, ob sich Besitzer und Hund in der Öffentlichkeit bewegen können, ohne andere Menschen oder Hunde zu belästigen oder zu gefährden.

Zulassungsvoraussetzungen:

Gültiger Impfschutz, gültige Tierhalterhaftpflichtversicherung, Kennzeichnung durch einen Mikrochip.

Läufige Hündinnen dürfen nicht teilnehmen.

Mindestalter des Hundes:12 Monate. Ausnahmen können genehmigt werden.

Nicht erlaubt sind Stachelhalsbänder, Zughalsbänder ohne Stopp, Brustgeschirre mit Zugwirkung unter den Achseln und Ausziehleinen.

Wird der Hund mit Kopfhalfter oder Maulkorb geführt, wird das im Prüfungszeugnis vermerkt.

 

Bewertung der praktischen Prüfung

Vergeben werden die Noten „sehr gut“, „gut“, „ausreichend“ oder „ungenügend“.

Es muss in jeder praktischen Übung mindestens ein „ausreichend“ erreicht werden, um die Prüfung zu bestehen.

 

Inhalte der praktischen Prüfung

- Gehen an lockerer Leine in verschiedenen Tempi und mit Wendungen

- Folgen frei bei Fuß in verschiedenen Tempi und mit Wendungen

- Sitz

- Platz

- Sitz oder Platz und bleib unter Ablenkung: Der/die Hundeführer/In

(HF) bleibt vom Hund entfernt ca. 2 Minuten stehen.

Der Hund ist dabei abgeleint.

- Korrekturwort ( an Futter )

- Rückruf unter Ablenkung

- Gehen an der rechten und an der linken Seite des/der HF

- Kontrolle von Ohren, Zähnen und Pfoten

- Eine fremde Person fasst den Hund an

- Wegnehmen eines Spielzeuges oder Futters durch den/die HF

- Begegnungen mit fremden erwachsenen Personen

- Begegnungen mit Kindern

- Begegnungen mit fremden Hunden

- Hindurchgehen durch eine Menschengruppe

- Begegnungen mit Personen + Rollstuhl, Rollator oder Krücken

- Begegnungen mit Radfahrern

- Begegnungen mit Autos

- Aufsuchen eines Geschäftes

- Aufenthalt in Cafe oder Restaurant

- Fahren im Fahrstuhl

- Anlegen und kurzes Tragen einer Maulschlinge und eines Maulkorbes

 

 

Die nächsten Praxis-Termine sowie weitere Infos für die Praktische Prüfung erfahren Sie im Vorbereitungs-Kurs der Hundeschule Hundegedanken.